Worauf Sie sich einstellen können

Gespräch

Wenn Sie zu mir kommen, führen wir ein wirksames Gespräch. Grundlage dafür ist die Gesprächstherapie nach Carl Rogers.

Ihm war es wichtig, dem Klienten einen wertschätzenden Raum zur Verfügung zu stellen, in dem er sich öffnen kann. Und ein Gegenüber, das sich ganz auf ihn einlässt.

Es erwartet Sie demnach ein wertschätzendes Gespräch, in dem es ganz und ausschließlich um Sie und Ihr Anliegen geht. Ich arbeite klientenzentriert, kongruent, empathisch. Jedes Gespräch dauert eine Stunde.

Gespräch.jpg
Selbstbehajung.jpg

Selbstbejahung

Zentraler Dreh- und Angelpunkt meiner Arbeit ist die Selbstbejahung. Diese ist mittlerweile zum Schulen übergreifenden Konzept geworden. Jedoch reichen Ansatz und Methodik der GAP (Gesellschaft für angewandte Psychologie), die auf diesem Gebiet forscht, außergewöhnlich weit.

Seit vielen Jahren bin ich im GAP-Zentrum in Marburg in Aus- und Weiterbildung. Insbesondere das Konzept der Bejahung eigener, innerer Widerstände erweist sich als außergewöhnlich heilsam. Alles, was sich in einem Menschen zeigt – ob Wut, Angst, Ärger oder Verzweiflung – ist ein wichtiger Wegweiser, um innerlich wie äußerlich gesund zu werden.

Deshalb sind es auch die uncharmanten Eigenheiten oder Gefühle wert, bejaht zu werden. In ihnen verbirgt sich, was Sie wahrscheinlich schon lange vermissen.   

Therapie

Grundlage meiner Arbeit ist der Ansatz von Carl Rogers, der die Gesprächstherapie auf drei Säulen stellte: Kongruenz mit dem Klienten, Empathie und Kongruenz mit sich selbst. Dadurch entsteht eine Situation, die es Menschen erlaubt, sich so weit zu öffnen, dass tiefliegende Empfindungen, Gefühle und einschneidende Erlebnisse ins Bewusstsein dringen und behandelt werden können.


Immerzu geht es dabei um Trauma und seine Auflösung. In traumatischen, überfordernden
Situationen spaltet der Mensch persönliche innere Anteile ab. Ziel ist es, diese wieder sichtbar zu machen und zu integrieren. Wenn das gelingt, entsteht ein inneres Ganz-Werden, das sich auf alle Lebensbereiche auswirkt.


Die Selbstbejahung – insbesondere durch Erkennen von Selbstverneinungen und kraftvollen Widerständen – führt Klienten direkt ins Zentrum ihrer Eigenheit, wo die eigene Lebensenergie verfügbar ist.

Therapie_Baumstamm.jpg
koerper_edited.jpg

Körper

Der Körper ist schlauer als der Kopf. In ihm legt sich alles ab.


Negative Erlebnisse, die uns zu schaffen machten oder machen, Druck, der von außen entsteht oder den wir uns selbst verabreichen, jede Verneinung unseres Selbst ist dort zu finden. Das ist im therapeutischen Prozess äußerst hilfreich. Denn so kommen wir dem auf die Spur, was uns daran hindert, fröhlich und leicht durch unser Leben zu gehen.

Vielfach zeigt sich das, was uns belastet, als ein innerer Druck, ein Schmerz, ein Stechen oder Sog. Die darin komprimierte Energie gilt es zu verstehen und abzuholen. So kann das eigene Leben wieder in Fluss kommen.

Ihre Anliegen

Mit welchem Anliegen Sie zu mir kommen, ist völlig egal. Sie können alles mitbringen, was Sie beschäftigt.
 

Es geht in meinem Gartenhaus um Stress und Sucht, um depressive Stimmungen und Angst, um Panik, handfesten Ärger oder Überlastung. Es geht um Trennung vom Partner und Betrogen-Worden-Sein, um Trauer und Verlust, um Fehlgeburten, Unfälle und berufliche Entscheidungen.
 

Sie sehen selbst, es geht um alles, was das Leben mit sich bringt.

Anliegen.jpg